Allgemein

Buchempfehlung: TICK TACK von Megan Miranda

Wie lange kannst du lügen? #Werbung #AD

Heute habe ich wieder eine schöne Buchempfehlung für alle von euch, die gerne auch mal einen Thriller lesen. Das Besondere an diesem Buch, es wird rückwärts erzählt.

Die Handlung von TICK TACK

Corinne, Nic’s beste Freundin ist damals spurlos verschwunden. Nic hat ihre Heimatstadt verlassen, ihr Psychologiestudium beendet und steht mit beiden Beinen in einem neuen Leben, fernab von der Kleinstadt in North Carolina, wo sich alles zutrug. Die Geschehenen Ereignisse haben Nic aber nie richtig losgelassen, denn es fehlte ein ‚Abschluss‘ und ohne Erklärung konnte sie Corinnes Verschwinden nie richtig verarbeiten.

Plötzlich erhält Nic eine geheimnisvolle Nachricht, jemand habe ‚dieses Mädchen‘ gesehen. Nic denkt, dass Corinne damit gemeint ist.

Jeder hat ein zweites Gesicht, und sie sah tief in uns hinein, bis sie es fand

Sie fährt zurück in das von dunklen Wäldern umgebene Städtchen Cooley Ridge. Der eigentliche Grund ist, dass ihr Elternhaus verkauft werden soll und ihr Bruder um ihre Hilfe gebeten hat, weil ihr Vater in einem Pflegeheim lebt – aber ebenso will sie herausfinden, was damals wirklich geschah und verbringt den Sommer in ihrer Heimatstadt.

Ihr Ex-Freund Tyler hat eine Liaison mit Annaleis, die bei Corinnes Verschwinden noch eine Teenagerin war, aber damals als Zeugin ausgesagt hat und damals ein Alibi lieferte. Plötzlich verschwindet auch Annaleis auf einmal spurlos, und es scheint, als ob beide Vermisstenfälle zusammenhängen. Die Suche nach diesem Mädchen wirbelt alles wieder auf.

Bei jeder einzelnen Person merkt man sofort, dass sie ein Geheimnis hütet. Die Charaktere wühlen viel in der Vergangenheit herum und es kommt immer mehr zu Tage.

Wie erzählt wird

Der Schreibstil ist flüssig zu lesen und Autorin Megan Miranda erzählt die Geschichte rückwärts – eine schöne Abwechslung zum alltäglichen Storyaufbau. Nach der Einführung und der Schilderung, was an Tag 15 geschah, springt die Erzählung zum Morgen des Tag 14, nach dessen Abend dann zum Morgen des Tag 13 und so weiter bis Tag 1. Im Film kenne ich diese Technik, bei Büchern war es aber meine erste Begegnung mit der umgedrehten Zeitlinie. Es offenbart sich nach und nach, was seit der Rückkehr von Nic passiert ist und was zehn Jahre zuvor mit Corinne geschehen ist. Die Charaktere wirken realistisch und sind gut ausgearbeitet. Der Lesestil war für mich anfangs gewöhnungsbedürftig, hat mich dann aber immer mehr gefesselt.

Ein spannender und fesselnder Pageturner, der zum Binge Reading verleitet

Mein Fazit:  Klare Leseempfehlung – die Story ist gut erzählt und hat auch ihre Tiefe, es ist definitiv keine flache Killer-Opfer-Story. Man taucht richtig ein in das Leben von Nic und ihren Freunden, erlebt Gegenwart und Vergangenheit. Gut beschrieben und verwoben, ich freue mich schon auf das nächste Buch der Autorin!

Link zum Buch beim Verlag Random House Bertelsmann: Hier klicken.

Leave a Response